Dienstag, 16. September 2014

Tage wie diese....

Tage wie den gestrigen Montag braucht kein Mensch. Der Tag fing schon seltsam an. Im Büro lag der Fenstergriff neben dem Fenster, mhhh. Nicht gut, da ich regelmäßig lüften muss. Ich arbeite mit Menschen und leider riecht eben nicht jeder gut. Eine Nachfrage ergab, das kann dauern. Also habe ich rumprobiert und nun ist der Griff wieder am Fenster, aber sehr locker. Besser als nichts, immerhin. Der Tag ging weiter mit PC-Ärger und sonstigen Merkwürdigkeiten. Gegen Mittag hatte ich Verständnis für all die, die ihren Rechner mit dem Baseballschläger zertrümmern oder ihn aus dem Fenster werfen, ich war kurz davor. Nach Feierabend stand ein Termin beim HNO auf der Liste. Herr Maus sollte mich abholen und eben vorbei fahren. Tja, das war dann auch nichts. Wer nicht kam, war Herr Maus. Also ab zur Straßenbahn. Die ist mir natürlich vor der Nase weg gefahren. Die Wartezeit habe ich genutzt, um beim HNO anzurufen. Dann kam die Bahn, die mich dann zum Arzt bringen sollte. Das war aber auch wieder nur ein Teilerfolg. Mitten auf der Strecke hieß es dann umsteigen in den Bus wegen einer Baustelle. Ahhhh! Wer kennt den Spruch: Wer jeden Tag mit den Öffentlichen fährt, für den ist Halloween auch nur ein Tag wie jeder andere? Wie wahr.
Dann endlich da und warten und warten und warten. Über eine Stunde habe ich dann im Wartezimmer verbracht. Auch wieder eine Zeit für ein Studium der Mitmenschen. Über das Ergebnis bewahre ich Schweigen. Die Behandlung war unangenehm bis schmerzhaft, mit Kopfschmerzen dann raus, wieder zur Bahn, wieder fährt sie mir vor der Nase weg. Ich überlege kurz, ob ich mich ärgern soll, nö, ich will nicht. Dann zur Post, eine lange Schlange, was sonst? Ich habe schon gar nichts anderes mehr erwartet. Endlich zu hause liegt der beste Ehemann der Welt auf der Couch.... Tage wie diese braucht kein Mensch, echt nicht......

Samstag, 13. September 2014

festes Shampoo-Pralinchen

Ich nutze schon seit längerem die festen Shampoos von lush. Damit kommen meine Haare und ich sehr gut klar. Das einzige, was mich oft gestört hat, war das Gebröckel und Gebrösel immer dann, wenn das Stück kleiner und kleiner wurde. Also habe ich überlegt und die Stücke erst mal gesammelt. Dann kam mir die Idee. Ich hatte von meinem Versuch, Seife selbst zu machen, noch kleine Silkonformen. Dort hinein habe ich die Stücke, die ich noch kleiner gebröselt hatte, gegeben und mit etwas Wasser zu einer Art Brei vermengt, zu viel Wasser habe ich vorsichtig ablaufen lassen. Dann das ganze trocknen lassen und schon hat man ein größeres Stück festes Shampoo. Ich habe es schon probiert und man kann damit wie gewohnt die Haare waschen. Schaut vielleicht nicht ganz so schön aus, aber das lasse ich jetzt mal einfach so...

Donnerstag, 11. September 2014

Vor langer Zeit

Über 20 Jahre ist das jetzt her, dass ich mein Leben und meinen Alltag mit Hund und Katze teilte, oder sie ihres mit mir? Viele Bilder habe ich nicht mehr aus dieser Zeit, daher kann ich nur einen abfotografieren Rahmen zeigen, aber erkennen kann man ja auch so was. Ich weiß gar nicht, ob ich die beiden hier schon mal gezeigt habe? Falls ja, dann ist das jetzt eben doppelt. Aber ich habe vorhin einen Hund gesehen, der schaute aus wie meiner damals. Schon seltsam, nach so langer Zeit vermiss ich die beiden immer noch...

Samstag, 6. September 2014

Haribo macht Kinder froh....

Erinnert ihr euch an den Werbeslogan? Daran musst ich gestern, als ich die Dose sah, sofort denken und weil sie mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat, durfte sie bei mir einziehen. Ich war gestern mit meiner besten Freundin unterwegs. Wir waren bummeln, etwas essen und trinken und haben viel gelacht, das war ein richtig schöner Tag und die Dose wird mich auch daran erinnern! Gefunden habe ich sie übrigens im Trödelbereich des Cafe Konsumreform. Dort haben wir auch gegessen, das war wirklich gut und lecker. Kann ich nur empfehlen.....

Freitag, 5. September 2014

Immer wieder schön:

Liebe besteht nicht darin, daß man einander ansieht, sondern daß man gemeinsam in die gleiche Richtung blickt.
Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller

Donnerstag, 4. September 2014

Der Urlaub ist um...

... und schon reiht sich Termin an Termin. Daher geht es hier im Moment recht ruhig zu, aber in der nächsten Woche habe ich hoffentlich wieder mehr Zeit....

Samstag, 30. August 2014

Ein kritischer Konsument

Zum kommenden Herbst/Winter benötige ich feste Schuhe. Das wusste ich schon im Frühjahr, als ich die ausgedienten Treter entsorgt hatte. Also habe ich gespart, denn auch die neuen Schuhe sollten bestimmten Ansprüchen genügen. Ich habe recherchiert, gelesen, geschaut und mich schließlich entschieden. Dann also los und in verschiedenen Geschäften nach den Preisen geschaut. Tja, und dann kam die Überraschung: die beiden ausgeguckten  Paar Schuhe waren in den Geschäften vor Ort pro Paar 10 bzw 15 Euro teurer. Ich habe dann höflich gefragt, aber preislich entgegen kommen wollte mir niemand. Nun möchte ich ja nicht unbedingt bestellen, da dabei ja auch wieder Transportwege und Verpackung anfallen, aber 25 Euro sind nicht gerade wenig Geld für mich. Also habe ich mich dann doch für die Onlinebestellung entschieden und bei der Bestellung gebeten, man möge bitte möglichst auf Plastik verzichten. Das hat gut geklappt. Die Schuhe kamen ohne Karton, jeder nur in etwas Papier gewickelt. Immerhin...
Dieses Erlebnis war dann für mich wieder ein Punkt zum Überlegen: wo ist da die Grenze? Das werde ich jedes Mal neu bedenken müssen. Wann kauft man wo was am besten? Nicht immer einfach, aber durchaus machbar!