Freitag, 22. September 2017

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland


Immer, wenn im Herbst die Sonne scheint, habe ich dieses Gedicht im Kopf. Kennt ihr so etwas auch? Ich habe es in der Schule auswendig lernen müssen und nun spukt es nach all den Jahren immer noch in mir herum: 

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland,
Ein Birnbaum in seinem Garten stand,
Und kam die goldene Herbsteszeit
Und die Birnen leuchteten weit und breit,
Da stopfte, wenn's Mittag vom Turme scholl,
Der von Ribbeck sich beide Taschen voll.
Und kam in Pantinen ein Junge daher,
So rief er: »Junge, wiste 'ne Beer?«
Und kam ein Mädel, so rief er: »Lütt Dirn,
Kumm man röwer, ick hebb 'ne Birn.«

So ging es viel Jahre, bis lobesam
Der von Ribbeck auf Ribbeck zu sterben kam.
Er fühlte sein Ende. 's war Herbsteszeit,
Wieder lachten die Birnen weit und breit;
Da sagte von Ribbeck: »Ich scheide nun ab.
Legt mir eine Birne mit ins Grab.«
Und drei Tage drauf, aus dem Doppeldachhaus,
Trugen von Ribbeck sie hinaus,
Alle Bauern und Büdner mit Feiergesicht
Sangen »Jesus meine Zuversicht«,
Und die Kinder klagten, das Herze schwer:
»He is dod nu. Wer giwt uns nu 'ne Beer?«

So klagten die Kinder. Das war nicht recht -
Ach, sie kannten den alten Ribbeck schlecht;
Der neue freilich, der knausert und spart,
Hält Park und Birnbaum strenge verwahrt.
Aber der alte, vorahnend schon
Und voll Mißtrauen gegen den eigenen Sohn,
Der wußte genau, was er damals tat,
Als um eine Birn' ins Grab er bat,
Und im dritten Jahr aus dem stillen Haus
Ein Birnbaumsprößling sproßt heraus.

Und die Jahre gehen wohl auf und ab,
Längst wölbt sich ein Birnbaum über dem Grab,
Und in der goldenen Herbsteszeit
Leuchtet's wieder weit und breit.
Und kommt ein Jung' übern Kirchhof her,
So flüstert's im Baume: »Wiste 'ne Beer?«
Und kommt ein Mädel, so flüstert's: »Lütt Dirn,
Kumm man röwer, ick gew' di 'ne Birn.«
So spendet Segen noch immer die Hand
Des von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland.
(Theodor Fontane)

Dienstag, 19. September 2017

Wärme tanken

Als am Samstag nachmittag die Sonne die Hauswand erwärmt hatte, konnte ich durch die Fensterscheibe recht nah an diesen Schmetterling heran. Er saß in der Sonne, ganz still. Nur die (nicht ganz saubere)  Glasscheibe hat etwas gestört.

Dienstag, 12. September 2017

Finding the unexpecet - Sam Shaw

 Am vergangenen Samstag waren Herr Maus und ich - mal wieder - in der Galerie Ludwig in Oberhausen. Mittlerweile das von uns am häufigsten besuchte Museum hier in der Gegend. Diesmal gab es eine Fotoausstellung mit Bildern von Sam Shaw. Jeder kennt doch das Bild von ihm von Marilyn Monroe im weißen Kleid über dem Luftschacht, oder?
Er hat aber noch viele andere Prominente und ganz "normale" Menschen fotografiert. So sind in vielen Jahren richtig tolle Bilder entstanden.

Dieses hier von Marilyn gefällt mir besonders gut, weil, wenn man  nicht weiß, wer die Person ist, es zu jeder Zeit entstanden sein könnte. Weder der Hintergrund noch die Mode lässt Rückschlüsse auf die Zeit zu, zu der das Bild entstanden ist. Nur wenn man weiß, wen es zeigt, kann man es zeitlich eingrenzen:

 Auch die Alltagsszenen und Bilder haben mir sehr gut gefallen. Sam Shaw hatte wohl einfach ein besonderes Auge für besondere Szenen.
Die Ausstellung läuft noch bis zum 17.09.2017, wir waren mal wieder spät dran. Vielleicht schafft es ja noch jemand nach Oberhausen, es lohnt sich.
Fotografieren war übrigens erlaubt, es wurde an der Kasse sogar darauf hingewiesen.
Als nächstes kommt übrigens Mordillo nach Oberhausen....

Samstag, 9. September 2017

Herbstbild





Herbstbild

Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!
Die Luft ist still, als atmete man kaum,
Und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
Die schönsten Früchte ab von jedem Baum.
O stört sie nicht, die Feier der Natur!
Dies ist die Lese, die sie selber hält,
Denn heute löst sich von den Zweigen nur,
Was von dem milden Strahl der Sonne fällt.

Friedrich Hebbel

Dieses Gedicht mag ich sehr, vielleicht gefällt es euch ja auch....

Dienstag, 5. September 2017

Oldtimerausfahrt nach Neviges

Am Sonntag war es mal wieder so weit. Mit einigen anderen Oldtimerfahrern ging es nach Velbert-Neviges  zum AntikCafe. Dort gibt es so viel zu schauen, das ist echt unglaublich. Ich habe euch einige Bilder mitgebracht:



Natürlich gab es auch Kaffee und Kuchen, aber vor lauter Schauen war das eigentlich gar nicht sooo wichtig. Anschließend sind wir noch durch das Örtchen gelaufen und dann ging es wieder heim, bei tollem Sonnenschein war es ein schöner Tag.

Donnerstag, 31. August 2017

Der Herbst kommt

Nachdem wir am Dienstag und am Mittwoch hier fast 30 Grad hatten und es dabei schwül warm war, bin ich heute früh aufgestanden und hatte das Gefühl: endlich kommt der Herbst. Die Luft war kühl und erfrischend, es roch nach nassem Asphalt. War das angenehm! Meinethalben darf es jetzt gern so bleiben, der Sommer war mir zu anstrengend mit seinen Temperaturschwankungen. Ich freu mich auf kühleres Wetter, auf warme Getränke und gemütliche Abende mit Strickzeug oder einem Buch auf der Couch.....

Dienstag, 29. August 2017

Nostalgie

Herr Maus kam vom Wochenendeinkauf mit dieser Schachtel Konfekt heim. Die habe ich schon ganz lange nicht mehr gesehen. Da kamen jede Menge Erinnerungen hoch, dieses Konfekt gab es, als ich Kind war, immer bei meiner Oma. Allein schon die Namen.... das klingt schon nach Kindheit und nach Erinnerungen.