Dienstag, 16. Juni 2009

SparBuch Nachwort und Ende

Nachwort


Ich hoffe, Sie glauben nun nicht, dass mein Zuhause aussieht wie ein Lager von Dingen, die außer mir niemand braucht oder gar wie ein Sperrmülllager. Mein Mann und ich haben eine gemütliche Wohnung, die mit viel Phantasie, aber auch mit Kreativität und Eigenarbeit bewohnbar gemacht wurde. Es gibt ein Badezimmer, in dem zwei alte Weichholznachttische vom Trödel zu einem Waschtisch umgebaut wurden. In der Küche hängt ein Gewürzregal, dass wir auf dem Sperrmüll fanden, neben einer alten Emailleschüssel vom Flohmarkt. Statt Nachttischen haben wir wunderschöne, alte Stühle neben dem Bett stehen, natürlich vom Sperrmüll. Dort fanden wir auch eine antike, voll funktionstüchtige Nähmaschine.
Diese Liste ließe sich unendlich fortsetzen. Sie sehen also, man muss nur mit offenen Augen durchs Leben gehen und die handwerklichen Fähigkeiten kommen mit der Zeit von ganz alleine.
In einem Zimmer habe ich eine Rattantruhe stehen. Hier sammle ich Dinge, die als Mitbringsel geeignet sind und im Keller ist ein Regal für Trödel reserviert.
All dies hilft Zeit und Geld zu sparen. Haben auch Sie Ideen, die diesem Zweck dienen? Ich würde mich freuen, wenn Sie mir schreiben. Nutzen Sie die Kommentarfunktion.


ENDE

Keine Kommentare: