Montag, 27. Juni 2011

Hab ich selbst gemacht






Aus dem Inhalt:
Die neue Lust am Selbermachen.
Das Selbermachen ist zurück - und es sieht so ganz anders aus als früher: Baumärkte drehen verrückte Werbespots, statt in die Kleingartenkolonie geht's zum urban gardening - und alle Welt tauscht plötzlich Einmachrezepte übers Internet aus. Was ist dran an diesem Trend? Warum wird im ganzen Land wieder mit Hingabe gehämmert, gegärtnert, gestrickt und gebrutzelt? Die Journalistin Susanne Klingner startet den Selbstversuch. Sie will wissen, was die Faszination am Arbeiten mit den eigenen Händen ausmacht und warum es eine neue Sehnsucht nach dem einfachen Leben gibt. Ein Jahr lang macht sie so viel wie möglich selbst - und schreibt darüber: vom Käse bis zur Seife, vom Cocktailkleid bis zum Christstollen, von den Schuhen bis zur Zahnpasta, vom Gärtnern bis zum Renovieren. Ein intensives, spannendes, erkenntnisreiches und äußerst unterhaltsames Jahr - für Autorin und Leser gleichermaßen!

Ich habe dieses Buch mit einem Schmunzeln im Gesicht gelesen. In vielem habe ich mich schon wieder erkannt. Allerdings ist es bei mir kein Versuch über ein Jahr, sondern ich kenn es nicht anders: was man selbst machen kann, macht man selbst. So bin ich aufgewachsen. Allerdings muss ich zugeben, dass im Laufe der Jahre auch bei mir immer mal die Bequemlichkeit gesiegt hat. Aber in den letzten Jahren kam die Lust am Selber machen und am Ausprobieren doch wieder und unter dem Aspekt habe ich das Buch gelesen.

Keine Kommentare: