Montag, 31. Oktober 2011

Ein Riesenrad

Alle 2 Jahre wird zur Zeit des Weihnachtsmarktes ein Riesenrad in der Innenstadt aufgebaut. In den letzten Tagen hab ich dabei zugesehen. Mhhh, ich weiß nun erst recht, warum ich da nicht mit fahren mag :o)
Aber wenn es im Dunkeln dann toll erleuchtet ist, ist es auch von unten schön anzuschauen.




Sonntag, 30. Oktober 2011

Vrijemarket in Cuijk, 29.10.2011

Gestern sind wir nach Cuijk gefahren, zum Vrijemarket. Und diesmal war unsere Beute größer als beim letzten Mal. Oben eine Schreibtischlampe für mich....
...eine Stehlampe für das frisch renovierte Zimmer von Herrn Maus und...


eine Ledertasche für Werkzeug. Diese soll Platz finden im Oldtimer von Herrn Maus als stilvolle Aufbewahrung für Schraubenschlüssel und Co.


Außerdem haben wir kiloweise Weingummi und Lakritze mit heim genommen. Hach, das war mal wieder ein richtig schöner Tag.








Samstag, 29. Oktober 2011

Entdeckt

Als ich die Woche unterwegs war, um mir die vieldiskutierte Bischofffigur anzusehen, habe ich mich auf dem Domplatz und in der Umgebung mal genauer umgeschaut. Dabei habe ich diesen Engel entdeckt. Der hat mir um einiges besser gefallen als die andere Figur. Und als er dann noch von der Sonne angestrahlt wurde, hat er den ganzen Platz überstrahlt. Leider sieht man ihn nur, wenn man nach oben schaut.





Freitag, 28. Oktober 2011

Umfunktioniert

Letztes Wochenende war Herr Maus auf einer Fotobörse. Von dort hat er mir diesen Objektköcher mitgebracht. Der wird von mir umfunktioniert als Tasche. Da ich ja keine typische Handtaschenträgerin bin, habe ich auch keine typischen Taschen. Da kommt mir der Köcher gerade recht. Nur mit dem Tragriemen muss ich mir noch etwas einfallen lassen, der ist mir zu schmal, aber da finde ich bestimmt eine Lösung.

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Kommentarfunktion bei blogger

Die Kommentarfunktion führt mal wieder ein Eigenleben, bitte nicht wundern, wenn nicht immer alles glatt läuft. Ich hoffe, blogger kann das bald ändern....
"Gewinn und Ethik widersprechen sich nicht, es kommt nur darauf an, wie man den Gewinn macht."
Ulrich Wickert (*1942), Journalist & Autor (Quelle: ZDF, „Maybrit Illner“)

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Ruhrbischof Franz Hengsbach

Seit einigen Tagen wird hier in der Lokalpresse über ein Denkmal zu Ehren von Ruhrbischof Hengsbach diskutiert. Ich wollte mir selbst eine Meinung hierzu bilden und das, was ich hier tippe ist genau das: meine Meinung!

Ich habe den Ruhrbischof mehrfach gesehen und ihn erlebt. Und diese Figur wird ihm in keinster Weise gerecht. Es ist nicht das Bunte, was mich stört, das ist Geschmacksache. Was mich stört, sind die so gar nicht passen wollenden Gesichtszüge. Für mich sieht das Ding aus wie eine Karnevalsfigur aus Pappmache. Das hat so gar nichts mit dem Menschen zu tun, den ich erlebt habe. Ich hoffe nur, er lacht drüber!

"Die US-Ratingagenturen sind die wirkungsvollsten Cruise Missiles der Wall Street."
Michael Sommer (*1952), DGB-Chef (Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger)

Dienstag, 25. Oktober 2011

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier

Heute im Büro ist das Gespräch auf Gewohnheiten gekommen, speziell auf Gewohnheiten im Haushalt. Dabei habe ich festgestellt, dass ich nicht allein bin mit meinen Angewohnheiten und Marotten ;o) Ich habe z.B. keinen Handmixer, sondern rühre alles mit dem Löffel zusammen, wir haben zwei Pittermesser, eines für mich und eines für Herrn Maus (das muss doch auch richtig in der Hand liegen), ich bügle mit einem Bügeleisen, dass 27 Jahre alt ist und hoffentlich ewig hält, mit den "Neueren" komm ich nicht so recht klar.

Einbildung? Gewohnheit? Liebgewonnene Eigenart?

Habt ihr auch solche "Marotten"???

Montag, 24. Oktober 2011

Inflation???

Früher hieß es: "Hast Du mal nen Groschen?"

Dann kam: "Hast Du mal ein bißchen Kleingeld?"

Danach: "Haste mal nen Euro?"

Vorhin wurde ich gefragt: "Haben se mal 2 Euro für mich?"


Ich lass das jetzt mal so ohne Kommentar stehen, mein Gesicht hab ich leider nicht sehen können ;o)

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Wer erinnert sich noch???

Was hab ich mich gefreut, als ich letzte Woche dieses Bild in der Tageszeitung gesehen habe. Wie gern hab ich in den 1970er Jahren: Babapapa und seine Familie. Hach, war das schöööön...

Dienstag, 18. Oktober 2011

Umgangsformen sind Formen, die zunehmend umgangen werden

Oliver Hassenkamp (1921-1988), dtsch.Schriftsteller

Montag, 17. Oktober 2011

Gelesen und für gut befunden

Nach den ersten beiden Büchern habe ich mir auch das dritte Buch von den Sonntagskolumen von Peter Hahne besorgt. Ich kann die Aussagen fast durchgehend unterschreiben.
Für mich absolut lesenswert...

Sonntag, 16. Oktober 2011

"Blutsee" von Daniel Raifura - Besuch einer Lesung

Vor einigen Monaten wurde ich auf den Essener Autor Daniel Raifura aufmerksam. Sein erstes Buch "... und nachts kommen die Schatten" spielt in meiner Heimatstadt und überwiegend sogar in dem Stadtteil, in dem ich lebe. Klar, dass das Buch Pflichtlektüre war. Aber nicht nur aus diesem Grund hat mir der Thriller gut gefallen. Zur Zeit ist das zweite Buch "Blutsee" auf dem Markt und an dem dritten Buch arbeitet Herr Raifura zur Zeit. Es wird "Das Haus der Ratten" heißen und nächstes Jahr wohl erscheinen. Gestern abend war ich gemeinsam mit einer Freundin auf einer Lesung mit Herrn Raifura. Er hat aus "Blutsee" gelesen und ich fand es sehr spannend und kurzweilig vorgetragen. Licht und Geräusche sowie die fast familiäre Atmosphäre in dem Raum des Theater Extra trugen dazu bei, das die Zeit viel zu schnell vergangen ist. Der Abend war toll und ich hoffe sehr, dass nächstes Jahr aus dem dritten Buch ebenso gelesen wird. Ich bin dann bestimmt wieder dabei....

Samstag, 15. Oktober 2011

Hurra!!! Ich habe eine Garage!!!

Im September hatte man mir meine Garage gekündigt (ein neuer Wohnungsmieter bestand auf eine Garage und ich war der einzige "Fremdmieter"). Puh, was hab ich mich geärgert. Dann aber telefoniert und gestern kam endlich der heiß ersehnte Mietvertrag. Zwar muss ich jetzt etwas laufen, aber wer die Situation in "unserer" Straße kennt, weiß, dass man das gern in Kauf nimmt. Ich freu mich jedenfalls, dass ich nun weiterhin mein Auto in einer Garage unterbringen kann und günstiger ist die "Neue" auch noch :o)

Sonntag, 9. Oktober 2011

Die Welt retten

Gestern habe ich mit einer befreundeten Kollegin einen Workshop an der hiesigen VHS besucht. Er trug den Titel: "Wie rette ich meine Welt? - Ein Workshop zum jetzt anfangen!"

Mir hat der Wohrshop sehr viele Denkanstöße und Ideen aufgezeigt. Ich würde mir wünschen, dass viele Menschen sich mehr mit dieser Thematik befassen würden, damit man gemeinsam etwas erreicht. Ich bin dann mal weg, zumindest meine Welt retten!

Dienstag, 4. Oktober 2011

Bocholt, 02.10.2011

Vom Textilmuseum sind wir dann zu Fuß zur Spinnerei gegangen.
Hier gab es eine Ausstellung, in der man wunderschöne, alte Musterbücher anschauen konnte, die waren für mich sehr beeindruckend, teilweise aus der Zeit um 1900.


Wunderschöne Muster und Stoffe.





Eine Rundstrickmaschine (hi hi, das kann ich auch ohne...)


und eine Gravurmaschine. Hiermit wurden die Platten, die dann das Muster auf die Stoffe druckten, graviert.


Vom Museum aus sind wir dann noch in die Bocholter Innenstadt gelaufen, haben uns das alte historische Rathaus angesehen und ein Eis gegessen. Auf dem Rückweg haben wir noch ein Hinweisschild zu einem Trödelmarkt gefunden und sind da auch noch drüber gebummelt. Gekauft habe ich aber nichts und zum Bilder machen bin ich dann irgendwie nicht mehr gekommen. Das war ein rundherum gelungener Tag.












Montag, 3. Oktober 2011

Bocholt, 02.10.2011

Gestern haben Herr Maus und ich einen Ausflug nach Bocholt gemacht. Hauptgrund war der Besuch des Textilmuseums. Ein kleines, aber feines Museum, in dem man die Geschichte der Stofweberei erfahren kann.
Man bekommt die verschiedenen Maschinen, die nötig sind, um Stoffe herzustellen, zu sehen und auch erklärt.

Hier sieht man Haspeln, die das Garn halten, damit es auf Spulen wandern kann.


Hier die Spulen....


und hier einer der vielen verschiedenen Webstühle. Viele verschiedene konnten wir auch in Aktion bestaunen (oder bewundern).



Hier läuft das Garn von den Spulen zu einem Webstuhl.

Hier werden die Spulen für die Schiffchen mit Garn gefüllt.


Und hier noch mal ein Webstuhl, der Handtücher mit Muster herstellt. Die Muster kommen per Lochkarte in den Stoff. Nach dem Besuch in der Weberei stehe ich einem Stück Stoff doch ganz anders gegenüber. Was für eine Arbeit!

Von hier aus konnte man noch weiter zu einer Spinnerei gehen. Das haben wir auch getan, davon berichte ich später mehr.....
















Sonntag, 2. Oktober 2011

Paris-Splitter

Hier mal einige bunte Eindrücke aus Paris. Blumenläden waren geradezu üppig,
Fisch in allen Variationen,


Fassadenmalereien,


Geschäfte,




seltsame Wandmalereien,

was will mir dieses Schild nur sagen?


In London war das nicht, auch in Paris gibt es die DowningStreet 10


Prost!


Fotoshooting an der Seine!


Ich habe den Aufenthalt genossen und komme bestimmt bald wieder!