Sonntag, 29. April 2012

Mein "Gemüsegarten"

 Gestern war ich fleissig, ich habe Gemüse ausgesäät.
 Da wir unseren Balkon selten nutzen, habe ich mir gedacht, ich mache einen Gemüsegarten drauss.
 Also hab ich im Bau- und Gartenmarkt meines Vertrauens geschaut, was man um diese Zeit ins Freiland setzen kann.
Und daher habe ich gestern alle möglichen und unmöglichen Töpfe mit frischer Erde versorgt und ausgesäät. Bin gespannt, ob und was davon wächst. Wirkliche Gartenerfahrung habe ich nicht so recht, nur aus Kinderzeiten kann ich auf mein Beet im Schrebergarten zurückblicken und darmals hab ich einfach alles eingesäät und gepflanzt, was übrig war (naja, viel anders hab ich es jetzt auch nicht gemacht). Das hat meist geklappt. Ich werde berichten :o)

Samstag, 28. April 2012

Unperfekthaus

Gestern habe ich mich mit einer lieben Kollegin im Unperfekthaus getroffen und umgesehen. Das Unperfekthaus bezeichnet sich selbst als Künstlerdorf, Kneipe und Hotel und ich muss sagen, dass ich von diesem Konzept immer wieder begeistert bin. Man meldet sich bei Ankunft an einer Rezeption an, bekommt eine Verzehrkarte und kann sich dann die ganzen Bereiche in Ruhe anschauen. Es gibt den Gastronomiebereich, Ateliers, Ausstellungsräume und überall kleine Ecken und Nischen, die zum Verweilen einladen. Man kann Leuten bei der Arbeit zuschauen, Bilder und Fotos bewundern, sich mit den Künstlern unterhalten oder sich einfach irgendwo hinsetzen und staunen. Mir gefällt die offene Athmosphäre sehr gut. Leider hatte ich keine Kamera dabei, daher kann ich nur den fotografierten Flyer zeigen. Das passiert mir auch nicht noch einmal, aber ich war bestimmt nicht zum letzten Mal dort.

Dienstag, 24. April 2012

Wir haben einen Keller gekauft

 Hier im Haus stand der ehemaliger Handwerkerkeller (die letzten waren vor gut 13 Jahren darin) zum Verkauf. Da dieser günstig zu haben war und der Keller zu unserer Wohnung doch recht klein ist....
 ... haben wir nun einen Keller mit Inhalt gekauft. Da heisst es dann in den nächsten Monaten...
 ... kräftig entrümpeln. Mal sehen, vielleicht findet sich ja noch der ein oder andere Schatz.
Ich glaub es zwar nicht, aber man weiß ja nie. Gruselig ist das ganze jedenfalls, es schaut aus, als wäre der letzte Handwerker gerade gegangen und hätte das Wiederkommen vergessen. Brrr, nur der Staub verrät, dass das länger her ist....

Freitag, 20. April 2012

Welttag des Buches

 Am 23.04.2012 ist Welttag des Buches. In der örtlichen Tageszeitung gab es vor einiger Zeit dazu schon einen Bericht. Wenn man Bücher verschenken wollte, konnte man sich melden. Na, so was lass ich mir nun nicht zweimal sagen und habe mich angemeldet. Heute nun habe ich die Bücher mit dem "Hackenporsche" abgeholt und nun kann ich mich nächste Woche ans Verteilen begeben. Da bin ich nächstes Jahr wieder mit dabei.
Infos gibt es unter www.welttag-lesefreunde.de

Sonntag, 15. April 2012

Allwissend von Jeffery Deaver

Aus dem Inhalt:
An den Highways der kalifornischen Halbinsel Monterey tauchen Gedenkkreuze am Straßenrand auf.
Die mit roten Rosen geschmückten Kreuze erinnern nicht an zurückliegende Unfälle, sondern kündigen das Datum eines geplanten Mordes an – den nächsten Tag. So wissen zwar Kathryn Dance und ihr Team, wann der nächste Mord stattfinden soll, aber wer wird das Opfer sein? Der Mörder spielt mit den größten Ängsten seiner Opfer; und alle Opfer sind aktive User des erfolgreichen Blogs „Chilton Report“. Dance nimmt bald den jungen, introvertierten Gamer Travis Brigham ins Visier. Nach einem von ihm verursachten Autounfall, bei dem zwei Mädchen starben, war Travis in dem Blog von James Chilton vielfach beschimpft und schikaniert worden. Will er sich nun an den Kommentatoren rächen? Doch bevor es zum Zugriff kommt, taucht Travis unter – bewaffnet mit der Pistole seines Vaters. Für Dance beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn der „Gedenkkreuzmörder“ kündigt weitere Morde an ....
Mit der Kinesikexpertin Kathryn Dance hat Jeffery Deaver eine intelligente und sympathische Figur geschaffen, die mit ihrem Wissen um die Körpersprache überzeugt. So erfährt man viel über Verhörtechniken und was die Menschen durch ihre Körpersprache von sich verraten. Doch bei ihren Recherchen im Internet stößt Dance an ihre Grenzen und holt sich Hilfe bei Professor Jon Boling, der ihr die Welt von Bloggs, Games und Internetcommunitys näher bringt. Die Schattenseiten dieser virtuellen Welten sind offensichtlich: der Suchtfaktor von  Rollenspielen und ihre Auswirkungen auf das Sozialverhalten von Jugendlichen sowie die Gefahr von Mobbing im internet. Die Macht von Blogs und Foren durch die Anonymität im internet und die daraus resultierende Gefahr von Verleumdung und Schikane bekommt man wirkungsvoll vor Augen geführt. Deaver prangert den Datenmissbrauch im Netz  an und warnt eindringlich davor, persönliche Informationen bedenkenlos ins Internet zu stellen. Das war es, was das Buch für mich so interessant gemacht hat, abgesehen davon, dass es brilliant geschrieben ist, spielt es in einer Welt, in der ich mich auch regelmäßig bewege. Auch ich wurde wieder einmal daran erinnert, vorsichtig mit dem zu sein, was ich wo tippe.

Donnerstag, 12. April 2012

Dekokram

Diese Porzellandosen habe ich bei Nan*Nan* entdeckt und konnte einfach nicht daran vorbei gehen. Sie passen doch so herrlich zu der Dekoration im Esszimmer und Dosen kann man schließlich nie genug haben. Also sind sie gestern hier eingezogen (nachdem ich sie am Samstag noch habe stehen lassen) und ich finde, es war die richtige Entscheidung, doch noch mal los zu gehen. 

Sonntag, 8. April 2012

Kein Pardon

Gestern waren Herr Maus und ich in Düsseldorf und haben uns dort im Capitol-Theater das Musical "Kein Pardon" von Hape Kerkeling angeschaut. Wir haben uns prächtig amüsiert. Ich denke allerdings, man sollte eigene Erinnerungen haben an die Zeit, als es im Fernsehen nur 3 Sender und jeden Samstag abend eine große Show gab. Sonst fehlt einem einfach die Verbindung zu dem Stück. Wir haben uns jedenfalls nachher noch über vieles aus der Zeit unterhalten: EWG, Der große Preis, Am laufenden Band, Dalli Dalli und wie sie alle hießen. Dazu dann die Rituale in den Familien, baden, Abendbrot essen und dann TV schauen. Durch die liebevolle Ausstattung der Kulisse ist uns so einiges wieder eingefallen. Rundherum ein gelungener Abend, nur eines hab ich nicht verstanden: das Stück spielt in Bottrop, also im Ruhrgebiet und das wird auch im Stück selbst oft hervorgehoben. Bitte warum wird es in Düsseldorf, also im Rheinland, aufgeführt? Naja, man kann wohl nicht alles haben?

Freitag, 6. April 2012

Heiße Zeiten


Am Dienstag war ich mit einer lieben Bekannten im Rathaustheater in Essen. Geschaut haben wir:
HEISSE ZEITEN.
Hier mal etwas zum Inhalt:
Heiße Zeiten brechen in dem ‘Hormonical’ an, als vier Frauen, die auf den Abflug nach New York warten, schwungvoll begleitet von einer vierköpfigen Flugbegleiterinnen-Liveband, zu Pop- und Rocksongs, Schnulzen und Klassikern für jedes Wechseljahr-Symptom punktgenau den richtigen Ton treffen.

Die “wechseljährigen” Damen im Hormonrausch singen, spielen und tanzen sich durch die Szenen und entführen die Zuschauer in eine urkomische Gruppentherapie.
Das Musical Weiblich, 45plus – na und!?! HEISSE ZEITEN – Wechseljahre schafft es aus dem Tabuthema Wechseljahre mit jeder Menge Augenzwinkern ein unwiderstehlicher Spaß und einen Abend ganz besonderer Art zu machen.
Quelle: www.heissezeiten.eu
Ich hab wirklich gelacht und nachgedacht, mich amüsiert und einen rundherum gelungenen Abend verbracht. Wer die Möglichkeit hat, die Show zu sehen, sollte sie sich nicht entgehen lassen.











Donnerstag, 5. April 2012

Dieser eine Moment

Dieser eine Moment der Unachtsamkeit kann ein ganzes Leben verändern. Kurz einmal nicht aufgepasst und schon ist es passiert. Kurz gedacht: ach, geht schon und nichts geht mehr. Daher aus gegebenen Anlass: Passt auf Euch auf! Eine Freundin hat beim Rad fahren einmal kurz nicht auf sich geachtet und liegt nun mit komplizierten Brüchen im Krankenhaus. Sie ist knapp an einem künstlichem Gelenk vorbeigekommen und mit viel Glück und noch mehr harter Arbeit wird auch der Arm wieder beweglich. So schnelll ist man aus dem Alltag gerissen und das Leben verändert sich von einem zum anderen Augenblick. Also nicht vergessen: Seit achtsam und vorsichtig!

Montag, 2. April 2012

Fundstücke

Heute sind wir mal anders von der Arbeit heim gefahren - und das kam dabei raus! Wir haben einen Teil eines alten Schrankes gefunden. Die Besitzer waren gerade dabei, die Sachen auf die Straße zu stellen für den Sperrmüll. Herr Maus hat geistesgegenwärtig angehalten und nett gefragt. Nun haben wir das 3-teilige Oberteil eines alten Schrankes, auch wenn wir noch überhaupt keine Ahnung haben, wohin damit. Das ist ca 180cm lang und 35cm tief. Mh, naja, erst mal gerettet, inspirieren lassen können wir uns immer noch. Nun stehen die Dinge in der Diele, daher auch das nicht ganz so tolle Foto. Uns wird schon was einfallen....