Freitag, 29. Juni 2012

Ohne Worte

(Gefunden habe ich das Schild an einer Wand in den Hackeschen Höfen in Berlin)

Samstag, 23. Juni 2012

Kunst am Haus

In Berlin habe ich diese Häuserfassade entdeckt. Das Bild finde ich total klasse gemacht und es passt ja auch gerade zum Thema Fußball (auch wenn es gerade eine EM und keine WM ist). Leider war vor dem Haus ein Bauzaun und ich habe mich ganz schön verbogen, um überhaupt ein einigermaßen brauchbares Foto hin zu bekommen. Aber manchmal muss das einfach sein, hier hat es sich auf jeden Fall gelohnt.

Donnerstag, 21. Juni 2012

Zurück zu den Wurzeln?

In den letzten Tagen sind in meinen Haushalt ein Entsafter und ein Rumtopf eingezogen. Ich erinnere mich, dass es "früher" in der Adventzeit den Rumtopf gab und Saft eben immer zur Erntezeit des jewailigen Obstes. Da ich auch recht gern einkoche, habe ich es neulich schon einmal mit Saft probiert. Das war allerdings mit dem Geschirrtuch eine recht ekelige Angelegenheit. Der Saft allerdings ist sehr lecker geworden. Daher also nun diese Anschaffungen. Falls ihr also Rezepte oder Tipps habt, immer her damit, ich werde berichten und morgen kauf ich erst mal Rum (ist zwar spät, aber das ist jetzt egal *grins*)

Montag, 18. Juni 2012

Bücher

Bücher zum Thema Handarbeiten habe ich viele, einige dürfen jetzt ausziehen, bei Interesse bitte
hier entlang.

Äh, wie jetzt?

 Ja, wer denn sonst? Muss ich nicht verstehen, oder?
Fotografiert habe ich den Feuermelder vor dem Schloß Bellevue in Berlin.

Freitag, 15. Juni 2012

Für eine Hörnchen-Freundin

Hu hu, schau mal. Das ist das Schönhörnchen, von dem ich Dir erzählt habe. Es hing wirklich die ganze Zeit beim Fressen kopfüber am Ast. Ich hätte diesem lustigem Gesellen stundenlang zusehen können.
Fotografiert im Berliner Zoo.

Dienstag, 12. Juni 2012

Mein Balkongarten

Nachdem ich ja in den letzten Jahren mit Blumen auf dem Balkon nicht so recht glücklich war (ich hatte immer irgendein Getier in den Pflanzen), hab ich mir gedacht, ich versuch es mal mit einem "Nutzgarten". Daher habe ich nun Zucchinipflanzen...
... und Rhabarber. Der ist neu und kann erst im nächsten Jahr geerntet werden. In Berlin habe ich zum ersten Mal Rhabarbersaftschorle getrunken und das ist das Ergebniss.
Die Erdbeerpflanze hat den Winter überlebt und schon die ersten Früchte. Es reicht zwar nicht für Marmelade, aber die sind so lecker süß, da nascht man gern dran.

Freitag, 8. Juni 2012

Berlin 25.05.2012, Abreisetag

Am letzten Tag sind wir, nachdem wir gefrühstückt, gepackt und ausgecheckt hatten (die Koffer durften im Hotel auf uns warten) noch einmal mehr oder weniger ohne Ziel durch die Strassen Berlins gelaufen.
Diese Kirchenruine hatten wir vom Fernsehturm aus gesehen und haben sie uns etwas näher angeschaut.

Dann sind wir über die große Freifläche, auf der das Berliner Schloss neu entstehen soll, rüber zur Museumsinsel gelaufen...
... und noch an der Spree entlang. Dort sassen und sitzen diese Gestalten.

Leider waren die 5 Tage in Berlin viel zu schnell um. Mir hat diese Stadt, obwohl sie laut ist und eine einzige Baustelle, super gut gefallen und ich habe mir vorgenommen, öfter mal wieder hin zu fahren. So weit weg mit dem Zug ist es ja auch nicht.

Bis bald Berlin, ich komme wieder!

Donnerstag, 7. Juni 2012

Berlin, 24.05.2012, Hackesche Höfe

Nach der Spreefahrt ging es zu Fuß in Richtung Monbijouplatz. Hier war ich kurz im "handmade", einem kleinen Wollladen mit Cafe. Das war aber irgendwie nicht so recht "mein" Laden, also weiter Richtung Hackescher Markt und Hackesche Höfe. Auf dem Hackeschen Markt war Markt *grins*, aber ich habe vor lauter Gucken und Staunen keine Fotos gemacht. Nach einer sehr guten Pizza sind wir dann durch die Hackeschen Höfe gebummelt.
 Hier gibt es tolle Läden, einige kleinere Manufakturen und an jeder Ecke etwas zu schauen. So toll das ja zum bummeln war, hab ich mich doch gefragt, wie die Anwohner das wohl finden, wenn Tag für Tag Herrscharen von Touristen da durchlatschen.
Ob man sich das beim Einzug dort wirklich vorstellen kann, wie das ist? Ich weiß nicht, meines wäre das sicher nicht, obwohl die Häuser dort wunderschön sind.

Mittwoch, 6. Juni 2012

Berlin, 24.05.2012, Spreefahrt

Von einem jungen Mann, der im Alexa Hüte verkauft, ist uns empfohlen worden, bei der Spreefahrt nach den Schiffen Ausschau zu halten, die keine Tonbandansage haben und "gepolsterte" Bestuhlung. Wichtig war aber weniger die Bestuhlung als der Sprecher. Wir also in die Nähe der Museumsinsel an den Anlegestellen Ausschau gehalten und die Reederei Haydnski gefunden. Rauf auf das Schiff, Berliner Weiße bestellt und los ging es. Es hat sich gelohnt, der Sprecher war ne Wucht.
 Es ging durch das alte und neue Berlin, vorbei an tollen Fassaden und bekannten Gebäuden
 wie dem Reichstag.
 Leider habe ich vergessen, was es mit der oberen Fassade auf sich hat. Aber es schaut toll aus.
 Dann kamen die schwangere Auster und das Bundeskanzleramt.
 Das schaut im Fernsehen auch eindrucksvoller aus.
 Die vielen Brücken der Spree können sich auch sehen lassen.
Die Fahrt war so schnell vorbei,wir haben viel gelacht und die strahlende Sonne genossen. Das hat sich wirklich gelohnt. Von hier aus sind wir weiter zu den Hackeschen Höfen, davon später mehr.

Dienstag, 5. Juni 2012

Berlin am 24.05.2012

Nachdem es ja mit der Gedächtniskirche nicht so geklappt hat, sind wir dann in den benachbarten Zoo gegangen. Hier war es herrlich ruhig und entspannend im Gegensatz zum Gewusel der Stadt. Ich hätte stundenlang den Tieren zusehen können und habe viele Bilder gemacht.


 Da ich die nicht alle zeigen kann (das würde jeden Post sprengen) habe ich einige hier zusammengefaßt.
Der Besuch im Zoo war richtig schön. Von hier aus sind wir dann zur Museumsinsel gefahren, da haben wir uns ein Schiff für die Spreetour ausgesucht, dazu später mehr.

Montag, 4. Juni 2012

Berlin, 24.05.2012

Für diesen Tag hatten Herr Maus und ich den Plan, erst zur Gedächtniskirche, dann in den Zoo, zum Helmut-Newton-Museum und dann eine Spreefahrt zu machen.
Tja, was soll ich sagen, die Gedächtniskirche sieht man oben auf dem Foto, sie ist komplett eingerüstet und sieht aus wie ein Plattenbau, Herr Newton (bzw. seine Bilder) weilt im Ausland. Also blieben der Zoo - einer den wenigen ruhigen Orte ohne größere Baustellen, daher sehr entspannend - und die Spreefahrt. Die Bilder dazu folgen in Kürze...

Sonntag, 3. Juni 2012

Berlin, 23.05.2012, Prenzlauer Berg

Vom Fernsehturm aus ging es weiter mit der U2 zum Prenzlauer Berg. In den von mir bevorzugten Reiseführern aus dem MichaelMüllerVerlag sind immer Spaziergänge beschrieben und bisher haben wir immer gute Erfahrungen damit gemacht. So auch dieses Mal.
Der Spaziergang führte wie eine 8 um 3 U-Bahnhaltestellen. Das war auch gut so, da Herr Maus eine Lampe gekauft hat. Da sind wir dann eben mit der Bahn zum Hotel, Lampe abgeladen und haben dann den Spaziergang wieder aufgenommen. Das Gelände zeigt die Kulturbrauerei, eine ehemalige Schultheisbrauerei. Nun haben auf dem Gelände Theater, Kinos und andere kreative Köpfe eine Heimat gefunden. Hat mich sehr die die Zechenumgestaltung hier bei uns erinnert.


Es ging durch die Straßen am Prenzlauer Berg. Hier gibt es viele kleine Geschäfte und Restaurants, die Gegend hat uns super gut gefallen.
Nach dem Ende des Spaziergangs haben wir dann noch in der Nähe eines Wasserturms (nein, unten auf dem Bild ist eine Kirche, die Gethsemanekirche von von 1893) der Dicke Hermann wollte sich nicht fotografieren lassen, zu viele Bäume,  russisch gegessen. Das war für uns eine Premiere, aber sehr lecker.
Die Kirche stand ziemlich am Ende des Spaziergangs und abends sind wir dann satt und mit "Plattfüßen" in das Hotelbett gefallen. 


Samstag, 2. Juni 2012

Berlin, 23.05.2012, morgens um 9 Uhr

Da wir nicht weit vom Fernsehturm entfernt gewohnt haben, waren wir morgens direkt um 9 Uhr da. Bei strahlend blauem Himmel sind wir dann nach oben gefahren...
Die Aussicht ist einfach nur schön. Ich habe soooo viele Bilder gemacht. Das hier ist der Blick auf den Alexanderplatz von oben...

Oben sieht man den Berliner Dom und das Kongresszentrum.
Ein Flieger kam auch vorbei.
 Ein Blick über die Spree und ihre vielen Brücken...
... und zuletzt das Rote Rathaus. Vom Fernsehturm aus sind wir dann später noch zum Prenzlauer Berg, hiervon dann später mehr.

Freitag, 1. Juni 2012

Top Secret - Ausstellung in Oberhausen

Gestern war ich mit Herrn Maus in Oberhausen. In der unmittelbaren Nähe zum Centro und zum Sealife ist jetzt die Ausstellung Top Secret eingezogen. Hier geht es um Spionage, zu DDR-Zeiten, zu Zeiten des kalten Krieges bis heute zur aktuellen Internetspionage wird der Bogen gespannt. Von der schießenden Sektflasche bis zum Einmannuboot bekommt man sehr viele Exponate zu sehen. Die Ausstellung ist liebevoll aufgebaut, sehr informativ und interessant. Wir hatten unseren Spaß und gelernt haben wir auch das ein oder andere.

Berlin, 22.05.2012, nachmittags

Am Mittag sind wir dann von der Museumsinsel  zur Mauergedenkstätte gelaufen. Diese Gedenkstätte hat mich sehr stark beeindruckt.
Wenn ich überlege, als ich 1987 zuletzt in Berlin war, stand die Mauer noch. Darmals empfand ich das als junge Frau sehr bedrückend und jetzt ist schon eine Generation erwachsen, die sich unter der Mauer gar nichts so recht vorstellen kann. 

Hoffen wir mal, das es so bleibt.
 Diese Gedenkstätte hat mich in ihrer Weitläufigkeit und ihrer Schlichtheit sehr berührt.
Ganz anders dann Checkpoint Charlie. 1987 durfte man gar nicht nah ran, nur aus der Entfernung hab ich das darmals bei einer Stadtrundfahrt gesehen. Und heute ist es da wie auf der Kirmes. Rund um den Checkpoint ein Rummel und ein Trubel, neee, das war nicht so recht meins. 

Aber so unterschiedlich ist die Stadt und sind die Menschen und alles hat irgendwie seine Daseinsberechtigung.