Dienstag, 31. Dezember 2013

Einen guten Rutsch...

... wünsche ich euch allen und mögen eure Wünsche und Träume für 2014 in Erfüllung gehen!

Montag, 30. Dezember 2013

Der Medicus, Buch und Film

Gestern waren Herr Maus und ich im Kino. Wir haben uns den Medicus angesehen. Das Buch gehört schon seit vielen Jahren zu den Büchern, die ich immer mal wieder aus dem Regal nehme. Die Taschenbuchausgabe habe ich mittlerweile zerlesen und gegen ein gebundenes Buch ersetzt. Nun also die Verfilmung. Ich war hin und her gerissen, will ich das sehen, kann man das Buch in 155 Minuten erzählen? Ich habe öfter das Problem mit Verfilmungen von Büchern, die mir gefallen. Selten haben die Regisseure die gleiche Fantasie wie ich. Diesmal habe ich versucht, den Film vom Buch unabhängig zu betrachten. Und ich denke, nur so geht das. Der Film ist, wenn man das Buch ausblendet, eine wirklich gut erzählte Geschichte mit wunderschönen Bildern und einer tollen Aussage und ich bin nicht enttäuscht. Trotzdem werde ich (wie fast immer) das Buch dem Film vorziehen, weil ich beim Lesen eben mein eigenes Kopfkino aktivieren kann und die Geschichte doch viel ausführlicher und fantasievoller gestalten kann als jeder noch so gute Regisseur.
Mein Fazit: der Film ist gut, aber für mich ist das Buch besser.

Freitag, 27. Dezember 2013

gelesen: "Ich kauf nix" von Nunu Kaller

Seit einigen Monaten verfolge ich den blogg von Nunu Kaller, wer schauen mag, findet ihn hier. Nach dem Besuch auf der FAIR 2013 bin ich über Umwege dort gelandet und gucke dort sehr gern vorbei. Leider war das "ich kauf nix-Jahr" schon um, als ich angefangen habe, den blogg zu lesen. Ich habe mich zwar auch ab und an durch die älteren Posts geklickt, aber am Rechner lese ich ungern so lange. Daher habe ich mich sehr gefreut, als das Buch kam. Und ich bin wirklich begeistert. Nachdem ich ja in den letzten Jahren viel zum Thema Konsumverhalten  gelesen habe, finde ich dieses Buch sehr erfrischend, ehrlich und offen berichtet Nunu Kaller von ihren Erlebnissen und Erfahrungen, die sie von einer "Shoppingqueen" zur kritischen Konsumentin machen. Ohne erhobenen Zeigefinger und sich durchaus bewusst, dass es sich um ein Luxusproblem handelt, erzählt sie aus ihrem Alltag. Das gefällt mir sehr gut und hat mich angeregt, auch mal wieder mein eigenes Verhalten etwas kritischer zu betrachten. Aber davon demnächst mehr....

Dienstag, 24. Dezember 2013

Der Brief der 8jährigen Virginia an die "Sun"



Vor über 100 Jahren schrieb die achtjährige Virginia O'Hanlon aus New York an die Tageszeitung "Sun" folgenden Brief:

Ich bin acht Jahre alt. Einige von meinen Freunden sagen, es gibt keinen Weihnachtsmann. Papa sagt, was in der "Sun" steht, ist immer wahr. Bitte, sagen sie mir: Gibt es einen Weihnachtsmann?

Die Sache war dem Chefredakteur Francis P. Church so wichtig, dass er selbst antwortete, und zwar auf der Titelseite der „Sun“:

Liebe Virginia, Deine kleinen Freunde haben nicht recht. Sie glauben nur, was sie sehen. Sie glauben, daß es nicht geben kann, was sie mit ihrem kleinen Geist nicht erfassen können. Aller Menschengeist ist klein, ob er nun einem Erwachsenen oder einem Kind gehört. Im Weltall verliert er sich wie ein winziges Insekt. Solcher Ameisenverstand reicht nicht aus, die ganze
Wahrheit zu erfassen und zu begreifen. Ja, Viriginia, es gibt einen
Weihnachtsmann.

Es gibt ihn so gewiß wie Liebe und Großherzigkeit und Treue. Weil es all das gibt, kann unser Leben schön und heiter sein. Wie dunkel wäre die Welt, wenn es keinen Weihnachtsmann gäbe! Es gäbe dann auch keine Virginia, keinen Glauben, keine Poesie, gar nichts, was das Leben erst erträglich machte. Ein Flackerrest an sichtbarem Schönen bliebe übrig. Aber das Licht der Kindheit,
das die Welt ausstrahlt, müßte verlöschen. 
Es gibt einen Weihnachtsmann.
Sonst könntest Du auch den Märchen nicht glauben. Gewiß, Du könntest Deinen Papa bitten, er solle am Heiligen Abend Leute ausschicken, den Weihnachtsmann zu fangen. Und keiner von ihnen bekäme den Weihnachtsmann zu Gesicht - was würde das beweisen? Kein Mensch sieht ihn einfach so. Das beweist gar nichts. Die wichtigsten Dinge bleiben meistens unsichtbar. Die Elfen zum Beispiel, wenn sie auf Mondwiesen tanzen. Trotzdem gibt es sie.

All die Wunder zu denken, geschweige sie zu sehen, das vermag nicht der Klügste auf der Welt. Was Du auch siehst. Du siehst nie alles. Du kannst ein Kaleidoskop aufbrechen und nach den schönen Farbfiguren suchen.

Du wirst einige bunte Scherben finden, nichts weiter. Warum? Weil es einen Schleier gibt, der die wahre Welt verhüllt, einen Schleier, den nicht einmal alle Gewalt auf der Welt zerreißen kann. Nur Glaube und Poesie und Liebe können ihn lüften. Dann werden die Schönheit und Herrlichkeit dahinter auf einmal zu erkennen sein. "Ist das denn auch wahr?" kannst Du fragen.
Virginia, nichts auf der ganzen Welt ist beständiger. Der Weihnachstmann lebt, und ewig wird er leben. Sogar in zehnmal zehntausend Jahren wird er dasein, um Kinder wie Dich und jedes offene Herz mit Freude zu erfüllen.

Frohe Weihnacht, Virginia.

Dein Francis P. Church


Der Briefwechsel zwischen Virginia O'Hanlon und Francis P. Church stammt aus
dem Jahr 1897. Er wurde über ein halbes Jahrhundert bis zur Einstellung der

"Sun" 1950 alle Jahre zur Weihnachtszeit auf der Titelseite abgedruckt.

*****************************************************************

Für mich ist das eine der schönsten Geschichten in dieser Zeit, zeigt sie mir doch, wie besonders und vielfältig Weihnachten ist, jedes Jahr wieder.

Ich wünsche euch eine schöne Weihnachtszeit!

Samstag, 21. Dezember 2013

Weihnachtsurlaub

Gestern mittag habe ich zum letzten Mal in diesem Jahr die Bürotür abgeschlossen. Endlich frei, ich freue mich sehr auf diese Tage. Heute früh haben Herr Maus und ich erst einmal in Ruhe gefrühstückt und gleich werden wir noch ein wenig wuseln und werkeln. Wir haben keine großen Pläne gemacht, einfach nur die Zeit genießen, der Rest kommt von allein. Ich wünsch euch ebenfalls eine erholsame und stressfreie Zeit.

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Ein Herz

Dieses Herz habe ich am Samstag im Bürgersteig "gefunden". Da ich ohne Kamera unterwegs war, musste das Handy reichen. Ich mag solche Spielereien und bin auch prompt von einem Herrn angesprochen worden, was ich da auf dem Boden machen würde. So sorgt das Herz für Kontakte...

Dienstag, 17. Dezember 2013

Alter

"Es kommt nicht darauf an, wie alt man ist,
sondern wie man alt ist"

Das habe ich gerade in der Tageszeitung entdeckt und finde die Aussage richtig gut.

Sonntag, 15. Dezember 2013

Lichterspiele

Überall kann man hier bei uns leuchtende Bäume und Sträucher bewundern. Das hat mich dazu gebracht, mit der Kamera ein wenig herum zu probieren. Bewusst verwackeln, mit Bewegung usw, einfach mal spielen. Ich zeig euch in den nächsten Tagen, was dabei heraus gekommen ist.

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Termine über Termine

Eigentlich sollte die Vorweihnachtszeit ja eher besinnlich sein. Bis jetzt hat das auch einigermaßen geklappt. Aber die nächste Woche? Mir gruselt es ein wenig davor. Jeden Tag steht was an und obwohl es eigentlich angenehme Verabredungen sind, ist es doch nicht wirklich meins, wenn ich jeden Tag nach Feierabend unterwegs bin, mir fehlt dann oft die kreative Zeit daheim. Aber ich werde versuchen, es trotzdem zu genießen und den Rest irgendwie zwischendrin erledigt zu bekommen. Mit etwas Planung (wie immer) sollte es eigentlich klappen... So, ich freu mich jetzt auf die netten Menschen nächste Woche (hab ich beschlossen...)

Dienstag, 10. Dezember 2013

Tagesspruch in der Zeitung

"Der Klügere gibt nach!
Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit."

Marie von Ebner-Eschenbarch

Das lass ich jetzt mal so stehen......

Freitag, 6. Dezember 2013

Nikolaustag

Ich wünsche euch einen schönen Nikolaus!

Montag, 2. Dezember 2013

Post

Von meiner Freundin habe ich am Freitag diese Karte bekommen mit den Worten: das passt zu Dir und uns! Was soll ich dazu noch sagen: stimmt!

Sonntag, 1. Dezember 2013

neue Lampen für die Diele

Aus Venlo hatten wir ja vor einiger Zeit neue Lampen mitgebracht und ich hatte versprochen, hier ein Foto zu zeigen, wenn sie hängen.  Seit einer Wochen leuchten sie schon und hier nun das versprochene Foto. Unsere Diele ist sehr lang und schmal, da ist das mit der Beleuchtung nicht so einfach. Aber so gefällt es nun.

Samstag, 30. November 2013

Weihnachtsmarkt in Essen

Gestern bin ich mit meiner Freundin zum alljährlichen Weihnachtsmarktbummel aufgebrochen. Leider hatten wir mit dem Wetter nicht so viel Glück, es hat zwischendurch immer mal wieder heftig geregnet. Aber auch kein Problem, da haben wir uns dann in Geschäfte und später dann ins Church, einem Restaurant, geflüchtet, nachdem wir die Einkäufe im Auto verstaut hatten. Nach dem Essen war es dann doch mal trocken und wir sind über den Weihnachtsmarkt gebummelt. Hier habe ich die Bilder mit dem Handy gemacht. Das Lichterfunkeln hat dann bei mir doch ein wenig Vorweihnachtsstimmung ausgelöst und ich habe den Tag genossen.

Donnerstag, 28. November 2013

Der sicherste Reichtum ist die Armut an Bedürfnissen.
(Franz Werfel, deutschböhmischer Schriftsteller)

Mittwoch, 27. November 2013

Mutter Natur mag Farbe

Nein, ich habe nicht im Farbkasten gespielt und auch nichts am Bild gemacht. Das schafft die Natur ganz allein. Letzte Woche habe ich dieses rosa Schauspiel aufgenommen. So was begeistert mich ja immer wieder, rosa, ts.....

Donnerstag, 21. November 2013

Baustellenlärm und "schöne" Aussichten

Direkt gegenüber von "meinem" Büro befindet sich seit einigen Wochen eine Großbaustelle. Hier wird das alte Stadtarchiv abgerissen und das ist eines der wenigen Male, wo ich um den Abriss eines alten Gemäuers nicht traurig bin. Schon zu Zeiten meiner Ausbildung mochte ich das düstere Gebäude nicht so recht leiden und in den Jahren, wo es leer stand, war es ein echter Schandfleck. Nun kann ich, wenn ich aus dem Fenster schaue, die Abrissarbeiten sehen. Hören tue ich sie immer. Diese Bagger machen einen Krach, unglaublich. Fenster öffnen geht nur, wenn die Herren Bauarbeiter man ne Pause machen....

Sonntag, 17. November 2013

Buchpremiere Trauriger Engel von Daniel Raifura

Gestern abend war ich - zum dritten Mal insgesamt - bei einer Lesung im Theater Extra. Aber es war nicht nur eine Lesung, es war eine Buchpremiere, gelesen hat der Essener Autor Daniel Raifura aus seinem vierten Buch "Trauriger Engel". Der Abend hat mir richtig gut gefallen. So sehr ich dem Autor wünschen würde, dass er die Grugahalle füllt, so sehr genieße ich die Atmosphäre in dem kleinen, aber feinen Theater Extra. Es ist fast schon familiär und so hatte die Lesung etwas privates. Besonders gut hat mir auch die Art des Lesens gefallen, an einigen Stellen fast schon gespielt, die Emotionen und die Spannung kamen richtig gut rüber. Wie wäre es denn, daraus ein Hörbuch zu machen? Natürlich gelesen vom Autor?
Ich bin nun so richtig neugierig, wie die Geschichte um und mit Tanja Engel weiter geht. Wer spannende Thriller mag, sollte ruhig mal zugreifen.
Für mich ist es umso interessanter, da die Bücher in meiner Heimatstadt spielen und daher werde ich mich nachher samt Buch auf die Couch begeben.
Hoffentlich erlebt Tanja Engel noch einige Abenteuer und ich dann noch einige Lesungen :o)

Mittwoch, 13. November 2013

Der letzte Bulle direkt vor der Tür

Gestern war ein großer Teil der Parkplätze vor dem Haus, in dem ich arbeite, mit seltsamen Gefährten zugeparkt. Im Laufe des Vormittages hatte es sich dann herumgesprochen: hier wird für den letzten Bullen mit Henning Baum gedreht. Da ist man natürlich neugierig und zwischendurch konnte man dann auch die Schauspieler (ja, sogar Herrn Baum) sehen, wenn auch nur aus der 5.Etage. Ich konnte sehen, wie sie eine "Leiche" dreckig geschminkt haben, mit Dreck aus der Sprühdose und dem Eimer. In der Pause musste ich dann auch an den ganzen Gerätschaften vorbei. Himmel, was für eine unglaubliche Menge an Technikkram so ein Filmset braucht, schon beeindruckend. Zwischendurch musste ich natürlich auch arbeiten, lach, daher nur eine Handyaufnahme auf die Schnelle .... war schon interessant.

Samstag, 9. November 2013

Den Blick schärfen

Im Alltag versuche ich, meinen Blick darauf zu schulen, was ich noch alles weiter- bzw. wieder verwerten kann. Auf dem Bild sieht man die Pappe einer Taschentuchbox. Die Pappe ist schön stabil und bunt bedruckt. Aus den gepunktetem Stück werde ich mit einem Stanzer Motive ausstanzen und die Blumen werden zu Geschenkanhängern oder ich verbastel sie zu einer Karte, mal sehen.
Und was nutzt ihr so?

Freitag, 8. November 2013

Ein reicher Mann ist oft nur ein armer Mann mit sehr viel Geld
(Aristoteles Onassis)

Samstag, 2. November 2013

African Safari 3D

Gestern waren Herr Maus und ich im Kino. Wir haben uns den Naturfilm African Safari 3D angesehen. Das waren wirklich beeindruckend schöne Aufnahmen von der afrikanischen Landschaft und den Tieren. Für mich hätte noch die ein oder andere Information mehr sein dürfen, aber auch ohne: ein wirklich sehenswerter Film für alle, die gern Naturaufnahmen sehen.

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Ein bisschen Herbst

Ganz viel gelbes Herbstlaub habe ich gerade eingefangen, auf dem Weg nach Hause. Ich war an der Packstation, nur ging da leider nix. Eine Dame vor mir hatte schon die Servicehotline am Telefon, eventuell morgen wieder. Na, das wäre schön, ich hätte schon gern mein Paket. Da das Wetter aber schön war, bin ich so wenigstens noch zu einem Spaziergang gekommen, wenigstens das......

Samstag, 26. Oktober 2013

Am Donnerstag ...

... ist diese Aufnahme entstanden. Ich war mit Herrn Maus zum Einkaufen im Stadtviertel unterwegs und hatte die Kamera mal dabei. Hier habe ich über eine Friedhofsmauer fotografiert. Die Wolken und das Licht fand ich klasse.

Freitag, 25. Oktober 2013

So hab ich mir meinen Start ins Wochenende nicht vorgestellt

Ts, da macht doch heute auf dem Heimweg mitten im dicksten Getümmel mein Auto schlapp. Was für ein blödes Gefühl, wenn das Auto plötzlich klingt wie ein Trecker und auch so fährt. So war das nicht gedacht. Herr Maus hat auch nicht helfen können und so musste mein gelber Renner huckepack in die Werkstatt. Blöd das, aber lässt sich nicht vermeiden. Was es genau ist, erfahre ich dann am Montag. Und ich hatte mich so auf ein paar Stunden an der Nähmaschine gefreut. Jetzt geh ich erst mal an die Stricknadeln, mich von dem Schreck erholen.....

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Ab jetzt nicht mehr ohne....

... mein Strickzeug. Seit Anfang Oktober hab ich es immer dabei, lach. Mein drittes, aber nicht letztes Tattoo. Der nächste Termin steht schon....

Jeder Tag.....

Jeder Tag ist ein guter Tag, nur manchmal ist er schlecht verpackt.
(gestern unterwegs aufgeschnappt)

Samstag, 19. Oktober 2013

Blütenpracht

Diese prächtigen Blüten von Sonnenblume und Dahlie habe ich vom Balkon aus in Nachbars Garten fotografiert. Leider hat sich just im Moment des Auslösens eine Wolke vor die Sonne geschoben. Kurz vorher sah es noch so aus, als würden die Dahlien brennen. Schade, Pech für den Fotografen. Die Natur blüht im Moment wirklich schon und auch das Laub hat tolle Farben...

Gestern waren wir noch einmal in Venlo. Dort hatten wir bei Haddon Hall tolle Lampen gesehen und es ist wirklich gelungen, zwei gleiche zu bekommen. Die Bilder zeige ich dann her, wenn die Lampen hängen. Wer auf Antikes und Schnickschnack steht, sollte dort mal vorbei schauen. Ich finde den Laden wunderschön, auch wenn nicht alles mein Geschmack ist, aber die Räumlichkeiten lassen die Liebe der Inhaber zum Schönen spüren.

Sonntag, 13. Oktober 2013

Aus Indien...

... ist diese Karte gekommen. Leider stand außer "Happy Postcrossing" nichts auf der Karte, kein Name, nichts. Naja, aber so ein weiter Weg....

Samstag, 12. Oktober 2013

Die schönen Seiten des Herbstes

Ich mag den Herbst sehr gern, die vielen Farben des Laubes faszinieren mich jedes Mal aufs Neue. Gerade schien hier mal ganz kurz die Sonne auf die roten Blätter gegenüber in Nachbars Baum. So schön fängt die Kamera das durchs Fenster leider nicht ein, aber so darf das Wochenende gern anfangen.
Macht es euch schön!

Montag, 7. Oktober 2013

Tja, dann nicht...

Da half kein Bitten und kein Betteln, das Katzentier wollte einfach nicht in Richtung Kamera schauen. Sind Kartoffeln wirklich so bequem? Ich hab da so meine Zweifel... Aber gern hätte ich es heute früh genauso gemacht: umdrehen und die Welt draußen lassen. Ging nicht, der Wecker war unbarmherzig und erinnerte mich daran, dass der Urlaub um ist, bäh, viel zu kurz war die freie Zeit und die Arbeit hat mich wieder. Nun denn, muss ja auch sein....

Samstag, 5. Oktober 2013

Ein Fundstück

Als wir uns am Mittwoch auf dem Weg nach Venlo gemacht haben, mussten wir zur Garage laufen. Auf dem Weg stehen einige Altglascontainer und dort hatte jemand diesen alten Toaster ausgesetzt. Da haben wir gar nicht lang überlegt und den sofort eingepackt. Daheim ein wenig aufpoliert fügt er sich wunderbar in die Dekoration, die bei mir aus einigen alten Küchengeräten besteht. Ich freu mich ....

Freitag, 4. Oktober 2013

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Besuch in Venlo, NL, 02.10.2013

Gestern haben Herr Maus und ich das schöne Wetter genutzt und haben unser Nachbarland, die Niederlande, besucht. Wir waren in Venlo. Ich fahre immer wieder gern dort hin. Schon als Kind mit Mutter und Oma zum Kaffee einkaufen, heute jedoch eher, um dort spazieren zu gehen und zu bummeln. Die Häuser sind so schön anzuschauen.
Einkaufen waren wir natürlich auch. Ich mag besonders die Knabber- und Keksabteilungen. Dort gibt es ja doch einiges, was man hier bei uns nicht so leicht findet. Und so sind wir auch gestern wieder mit einem vollen Kofferraum nach hause gekommen. Einige Kleinigkeiten habe ich auch noch gefunden, wie Kerzen, Perlen und Knöpfe.
Außerdem haben wir in einem kleinen Antiklädchen Lampen gesehen, nun müssen nur noch 2 Ähnliche her für die Diele hier, na, vielleicht klappt das ja noch.
So ein Tag ist immer wie ein Kurzurlaub, mal was anderes hören und sehen.... muss einfach mal sein.

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Bänder recyclen

Die Bänder, die an Pullovern und Strickjacken gern mal befestigt sind, haben für mich keinen Nutzen, da ich diese Sachen nicht aufhänge.. Also schneide ich sie ab und sammel sie in einer Glasschütte. Hier warten die Bänder dann auf ihren Einsatz als Geschenkbänder oder um Etiketten anzubinden oder um etwas zu dekorieren. Die Möglichkeiten sind da unbegrenzt und nur die Fantasie setzt Grenzen...

Dienstag, 1. Oktober 2013

Renovierungsarbeiten

Gestern hieß es Schrank leer räumen, Schrank abbauen. Heute geht es weiter mit Wand malern, Schrank ölen, Schrank wieder aufbauen und einräumen. Ich hasse es, wenn in der ganzen Wohnung Chaos herrscht. Aber auch solche Arbeiten müssen sein und so kommt frau dann auch wieder mal dazu, aufzuräumen und auszumisten....

Samstag, 28. September 2013

Heute morgen

Schon recht früh heute morgen habe ich ein Fotomotiv frei Haus bekommen, lach. Schon bei Sonnenaufgang muss die Crew dieses Ballons auf den Beinen gewesen sein. Als ich die Bilder gemacht habe, war es noch keine acht Uhr und noch eisekalt draußen ( 5,2 Grad). Aber das Wetter war schon strahlend schön.
Gute Fahrt.....

Freitag, 27. September 2013

Holunderlikör

Wir haben ja sehr viel Holundersaft aus unserer Ernte bekommen und dieser wird nun nach und nach weiter verarbeitet. Herr Maus hat eine Art Holunderlikör angesetzt. Der ist sehr lecker geworden, aber auch sehr gehaltvoll. Also beim Mischen nicht zu viel probieren, lach. Nun versteh ich auch, warum die "alten Tanten" früher immer so gern Aufgesetzten genascht haben.... 

Holunderlikör 

300 ml Holundersaft
300 ml Rum
150 ml Amaretto
125 g Kandis


Mischen und ziehen lassen, Prost

Donnerstag, 26. September 2013

Elfringhauser Schweiz

Gestern waren Herr Maus und ich in der Elfringhauser Schweiz unterwegs. Noch bis vor einigen Jahren sind wir dort recht häufig hin gefahren zum Spazieren gehen und Wandern. Die Elfringhauser Schweiz ist ca 30-40 Autominuten von uns entfernt bei Velbert.
Gestern sind wir dann auch gut gelaunt gestartet und wollten Richtung Bergerhof. Aber irgendwie verändert sich auch ein Wald im Laufe der Jahre. Dazu kam dann noch, dass es plötzlich 2 Windräder gab wo früher eines ein guter Orientierungspunkt war.
So wurde der Spaziergang deutlich länger als geplant. Wer sorgt eigentlich mitten im Wald dafür, dass die Wege plötzlich im Nichts enden? Irgendwann waren wir dann auf dem Bergerhof angekommen, haben uns dort mit einer Mettwurst gestärkt und uns dann auf dem Rückweg zum Parkplatz gemacht.
Aber auch der war dann irgendwie weg, lach. Der Spaziergang gestern war wirklich schön, wir haben Rehe und Hörnchen gesehen und den Herbsttag genossen. Aber nach (unfreiwilligen) fast 4 Stunden im Wald und über Felder weiß ich dann doch wieder, warum ich eine Großstadtpflanze bin. In der Stadt gibt es wenigstens Schilder :o)

Dienstag, 24. September 2013

r-r-r-r

Heute wurde (und wird noch) im Hause Maus gerümpelt. Herr Maus packt seine Sommersachen weg und holt die Übergangs- und Wintersachen hervor. Dabei wird gleich auch mal genau geschaut und aussortiert. Wir versuchen, unsere Garderobe möglichst lange zu tragen. Bei Herrn Maus führt z.B. ein T-Shirt ein langes Leben. Erst wird es nur so getragen, dann kommt es unter das Hemd, dann, je nach Qualität erst zum Sport, später dann wird es zum Schrauben getragen. Und der allerletzte Schritt im Leben des Shirts erreicht es, wenn es zerschnipselt wird. Dann wird es entweder zu Putzlappen oder wandert in den Stoffvorrat von Frau Maus. Das Bild zeigt es, heute wurden einige Shirts zerschnipselt und gehen nun in die Wiederverwertung und Weiterverarbeitung. Ich bin dann mal weiter räumen...

Montag, 23. September 2013

Seltsame Begegnung

Vor ein paar Minuten konnte ich diese Zwei in Nachbars Garten beobachten. Der Grünspecht wäre mir gar nicht aufgefallen (wie auch: grüner Vogel vor grünem Hintergrund), hätte die Taube nicht so ein Trara gemacht. Also schnell die Kamera gezückt und gehofft, dass nicht alles verwackelt. Die halten ja einfach nicht still. Hat halbwegs geklappt, freu!

Sonntag, 22. September 2013

Ein Erfolgserlebnis...

... war es, als ich am Mittwoch einige Jeanshosen, die mir noch vor einigen Monaten richtig zu klein waren, mal auf Verdacht anprobiert habe. Von fünf Hosen sitzen 3 wie angegossen, eine ist noch etwas eng, aber der Reißverschluss geht zu und die letzte geht schon wieder über den Po, aber noch nicht zu. Und ich hätte diese Hosen vor einigen Monaten fast völligst gefrustet weg gegeben. Nur gut, dass mich irgendwie was davon abgehalten hat. Ich hab mich jeden falls richtig gefreut. Und in die letzte Hose pass ich auch bald wieder....

Samstag, 21. September 2013

Die Aufgabe des heutigen Tages

Apfelsaft, Apfelkuchen, Apfelpfannkuchen, Apfelmus....
13, irgendwas Kilo Äpfel warten auf mich in der Küche. Herr Maus war am Donnerstag bei den Schwiegereltern im Baum und nun heißt es fleißig sein. Die Saftproduktion läuft......

Montag, 16. September 2013

Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann.
Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht
(Leonardo da Vinci)

Sonntag, 15. September 2013

Ich ess gern Marmelade

Am liebsten selbst gemacht und davon am liebsten Pflaume oder Zwetschge. Das schmeckt für mich irgendwie nach Herbst. Daher war ich gestern mal wieder fleissig und habe Zwetschgen verarbeitet. Hier mal das Rezept:
1500 gr Zwetschgen (schon entsteint, hab vorher vergessen zu wiegen)
120 ml Holundersaft
2 große EL Zimt
Amaretto nach Geschmack (kann man auch weg lassen)
1,5 Pakete Gelierzucker 2:1

Alles in einen großen Topf geben, unter rühren aufkochen und dann ca 10 Minuten blubbern lassen. Dann in die vorbereiteten Schraubgläser füllen und erkalten lassen.
Ich spüle die Gläser immer heiß aus und in die Deckel kommt bei mir zu Desinfektionszwecken Rum. Erst kurz bevor ich die Marmelade einfülle, nehme ich die Gläser aus dem heißen Wasser.
Guten Appetit!

Freitag, 13. September 2013

r-r-r-r


So recht geht mir die FAIR nicht aus dem Sinn. Da gab es so viele Anregungen, was man alles tun kann und ich war fasziniert davon, was Menschen tun und leisten können, wenn sie sich einsetzen. Also habe ich mich entschlossen, hier in loser Folge unter dem Titel r-r-r-r zu posten, was mir alles so einfällt und wie es mir ergeht. Die vier "r" stehen für reduce (reduzieren), re-use (wiederverwerten), recycle (richtige entsorgen) und repair (reparieren). Die ersten Drei habe ich bei Herrn Jaenicke gemopst, das vierte "r" ist von mir, da ich es wichtig finde, vorhandenes zu erhalten und zu reparieren statt zu ersetzen. Und nun fragt ihr euch sicher, was die Bilder damit zu tun haben? Die kleine Flasche habe ich "gefunden", sie lag draußen auf einer Wiese. Also habe ich sie mit einem Taschentuch aufgehoben und gereinigt. Solch eine kleine Flasche habe ich schon länger als Vasenersatz gesucht, wollte einfach nicht so viel Geld dafür bezahlen (die Dinger kosten in diversen Dekoläden bis zu 4  €). Hat sich somit von selbst erledigt. Den Abschminkpad habe ich mit einigen anderen bei der Aufräumaktion im Kämmerchen wiedergefunden *räusper* und er ersetzt nun die vorher verwendeten Feuchttücher. Spart Geld und Müll.
Das nächste Bild zeigt den gestern von Herrn Maus reparierten Henkel meines Wäschekorbes (zwar aus Plastik, aber beim Umweltversand gekauft und schon älter). Hält super und verlängert das Leben um einige Jahre hoffe ich mal.
Vielleicht kommt es ja zu einem Ideentausch?

Mittwoch, 11. September 2013

Das zweite Kapitel

So hieß das Stück, dass ich mir am Montag abend mit einer Freundin im Essener Rathaustheater angesehen habe. Ich geh ja gern in dieses kleine gemütliche Theater. Das Stück war mit Herbert Herrmann und Nora von Collande, eine leichte Kommödie, einfache Unterhaltung. Ich habe schon besseres, aber auch schon viel schlechteres gesehen. Der Abend war einfach nur zum Erholen und unterhalten lassen. Muss manchmal auch mal sein.