Dienstag, 31. Dezember 2013

Einen guten Rutsch...

... wünsche ich euch allen und mögen eure Wünsche und Träume für 2014 in Erfüllung gehen!

Montag, 30. Dezember 2013

Der Medicus, Buch und Film

Gestern waren Herr Maus und ich im Kino. Wir haben uns den Medicus angesehen. Das Buch gehört schon seit vielen Jahren zu den Büchern, die ich immer mal wieder aus dem Regal nehme. Die Taschenbuchausgabe habe ich mittlerweile zerlesen und gegen ein gebundenes Buch ersetzt. Nun also die Verfilmung. Ich war hin und her gerissen, will ich das sehen, kann man das Buch in 155 Minuten erzählen? Ich habe öfter das Problem mit Verfilmungen von Büchern, die mir gefallen. Selten haben die Regisseure die gleiche Fantasie wie ich. Diesmal habe ich versucht, den Film vom Buch unabhängig zu betrachten. Und ich denke, nur so geht das. Der Film ist, wenn man das Buch ausblendet, eine wirklich gut erzählte Geschichte mit wunderschönen Bildern und einer tollen Aussage und ich bin nicht enttäuscht. Trotzdem werde ich (wie fast immer) das Buch dem Film vorziehen, weil ich beim Lesen eben mein eigenes Kopfkino aktivieren kann und die Geschichte doch viel ausführlicher und fantasievoller gestalten kann als jeder noch so gute Regisseur.
Mein Fazit: der Film ist gut, aber für mich ist das Buch besser.

Freitag, 27. Dezember 2013

gelesen: "Ich kauf nix" von Nunu Kaller

Seit einigen Monaten verfolge ich den blogg von Nunu Kaller, wer schauen mag, findet ihn hier. Nach dem Besuch auf der FAIR 2013 bin ich über Umwege dort gelandet und gucke dort sehr gern vorbei. Leider war das "ich kauf nix-Jahr" schon um, als ich angefangen habe, den blogg zu lesen. Ich habe mich zwar auch ab und an durch die älteren Posts geklickt, aber am Rechner lese ich ungern so lange. Daher habe ich mich sehr gefreut, als das Buch kam. Und ich bin wirklich begeistert. Nachdem ich ja in den letzten Jahren viel zum Thema Konsumverhalten  gelesen habe, finde ich dieses Buch sehr erfrischend, ehrlich und offen berichtet Nunu Kaller von ihren Erlebnissen und Erfahrungen, die sie von einer "Shoppingqueen" zur kritischen Konsumentin machen. Ohne erhobenen Zeigefinger und sich durchaus bewusst, dass es sich um ein Luxusproblem handelt, erzählt sie aus ihrem Alltag. Das gefällt mir sehr gut und hat mich angeregt, auch mal wieder mein eigenes Verhalten etwas kritischer zu betrachten. Aber davon demnächst mehr....

Dienstag, 24. Dezember 2013

Der Brief der 8jährigen Virginia an die "Sun"



Vor über 100 Jahren schrieb die achtjährige Virginia O'Hanlon aus New York an die Tageszeitung "Sun" folgenden Brief:

Ich bin acht Jahre alt. Einige von meinen Freunden sagen, es gibt keinen Weihnachtsmann. Papa sagt, was in der "Sun" steht, ist immer wahr. Bitte, sagen sie mir: Gibt es einen Weihnachtsmann?

Die Sache war dem Chefredakteur Francis P. Church so wichtig, dass er selbst antwortete, und zwar auf der Titelseite der „Sun“:

Liebe Virginia, Deine kleinen Freunde haben nicht recht. Sie glauben nur, was sie sehen. Sie glauben, daß es nicht geben kann, was sie mit ihrem kleinen Geist nicht erfassen können. Aller Menschengeist ist klein, ob er nun einem Erwachsenen oder einem Kind gehört. Im Weltall verliert er sich wie ein winziges Insekt. Solcher Ameisenverstand reicht nicht aus, die ganze
Wahrheit zu erfassen und zu begreifen. Ja, Viriginia, es gibt einen
Weihnachtsmann.

Es gibt ihn so gewiß wie Liebe und Großherzigkeit und Treue. Weil es all das gibt, kann unser Leben schön und heiter sein. Wie dunkel wäre die Welt, wenn es keinen Weihnachtsmann gäbe! Es gäbe dann auch keine Virginia, keinen Glauben, keine Poesie, gar nichts, was das Leben erst erträglich machte. Ein Flackerrest an sichtbarem Schönen bliebe übrig. Aber das Licht der Kindheit,
das die Welt ausstrahlt, müßte verlöschen. 
Es gibt einen Weihnachtsmann.
Sonst könntest Du auch den Märchen nicht glauben. Gewiß, Du könntest Deinen Papa bitten, er solle am Heiligen Abend Leute ausschicken, den Weihnachtsmann zu fangen. Und keiner von ihnen bekäme den Weihnachtsmann zu Gesicht - was würde das beweisen? Kein Mensch sieht ihn einfach so. Das beweist gar nichts. Die wichtigsten Dinge bleiben meistens unsichtbar. Die Elfen zum Beispiel, wenn sie auf Mondwiesen tanzen. Trotzdem gibt es sie.

All die Wunder zu denken, geschweige sie zu sehen, das vermag nicht der Klügste auf der Welt. Was Du auch siehst. Du siehst nie alles. Du kannst ein Kaleidoskop aufbrechen und nach den schönen Farbfiguren suchen.

Du wirst einige bunte Scherben finden, nichts weiter. Warum? Weil es einen Schleier gibt, der die wahre Welt verhüllt, einen Schleier, den nicht einmal alle Gewalt auf der Welt zerreißen kann. Nur Glaube und Poesie und Liebe können ihn lüften. Dann werden die Schönheit und Herrlichkeit dahinter auf einmal zu erkennen sein. "Ist das denn auch wahr?" kannst Du fragen.
Virginia, nichts auf der ganzen Welt ist beständiger. Der Weihnachstmann lebt, und ewig wird er leben. Sogar in zehnmal zehntausend Jahren wird er dasein, um Kinder wie Dich und jedes offene Herz mit Freude zu erfüllen.

Frohe Weihnacht, Virginia.

Dein Francis P. Church


Der Briefwechsel zwischen Virginia O'Hanlon und Francis P. Church stammt aus
dem Jahr 1897. Er wurde über ein halbes Jahrhundert bis zur Einstellung der

"Sun" 1950 alle Jahre zur Weihnachtszeit auf der Titelseite abgedruckt.

*****************************************************************

Für mich ist das eine der schönsten Geschichten in dieser Zeit, zeigt sie mir doch, wie besonders und vielfältig Weihnachten ist, jedes Jahr wieder.

Ich wünsche euch eine schöne Weihnachtszeit!

Samstag, 21. Dezember 2013

Weihnachtsurlaub

Gestern mittag habe ich zum letzten Mal in diesem Jahr die Bürotür abgeschlossen. Endlich frei, ich freue mich sehr auf diese Tage. Heute früh haben Herr Maus und ich erst einmal in Ruhe gefrühstückt und gleich werden wir noch ein wenig wuseln und werkeln. Wir haben keine großen Pläne gemacht, einfach nur die Zeit genießen, der Rest kommt von allein. Ich wünsch euch ebenfalls eine erholsame und stressfreie Zeit.

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Ein Herz

Dieses Herz habe ich am Samstag im Bürgersteig "gefunden". Da ich ohne Kamera unterwegs war, musste das Handy reichen. Ich mag solche Spielereien und bin auch prompt von einem Herrn angesprochen worden, was ich da auf dem Boden machen würde. So sorgt das Herz für Kontakte...

Dienstag, 17. Dezember 2013

Alter

"Es kommt nicht darauf an, wie alt man ist,
sondern wie man alt ist"

Das habe ich gerade in der Tageszeitung entdeckt und finde die Aussage richtig gut.

Sonntag, 15. Dezember 2013

Lichterspiele

Überall kann man hier bei uns leuchtende Bäume und Sträucher bewundern. Das hat mich dazu gebracht, mit der Kamera ein wenig herum zu probieren. Bewusst verwackeln, mit Bewegung usw, einfach mal spielen. Ich zeig euch in den nächsten Tagen, was dabei heraus gekommen ist.

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Termine über Termine

Eigentlich sollte die Vorweihnachtszeit ja eher besinnlich sein. Bis jetzt hat das auch einigermaßen geklappt. Aber die nächste Woche? Mir gruselt es ein wenig davor. Jeden Tag steht was an und obwohl es eigentlich angenehme Verabredungen sind, ist es doch nicht wirklich meins, wenn ich jeden Tag nach Feierabend unterwegs bin, mir fehlt dann oft die kreative Zeit daheim. Aber ich werde versuchen, es trotzdem zu genießen und den Rest irgendwie zwischendrin erledigt zu bekommen. Mit etwas Planung (wie immer) sollte es eigentlich klappen... So, ich freu mich jetzt auf die netten Menschen nächste Woche (hab ich beschlossen...)

Dienstag, 10. Dezember 2013

Tagesspruch in der Zeitung

"Der Klügere gibt nach!
Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit."

Marie von Ebner-Eschenbarch

Das lass ich jetzt mal so stehen......

Freitag, 6. Dezember 2013

Nikolaustag

Ich wünsche euch einen schönen Nikolaus!

Montag, 2. Dezember 2013

Post

Von meiner Freundin habe ich am Freitag diese Karte bekommen mit den Worten: das passt zu Dir und uns! Was soll ich dazu noch sagen: stimmt!

Sonntag, 1. Dezember 2013

neue Lampen für die Diele

Aus Venlo hatten wir ja vor einiger Zeit neue Lampen mitgebracht und ich hatte versprochen, hier ein Foto zu zeigen, wenn sie hängen.  Seit einer Wochen leuchten sie schon und hier nun das versprochene Foto. Unsere Diele ist sehr lang und schmal, da ist das mit der Beleuchtung nicht so einfach. Aber so gefällt es nun.