Sonntag, 6. Juli 2014

6 Monate sind um

Heute vor einem halben Jahr habe ich begonnen, bewusst zu kaufen oder auch eher nicht zu kaufen. Dieses Thema hat mittlerweile viele weitere nachgezogen, es ist wie beim Domino spielen, fällt ein Stein, fallen immer mehr und so ist es auch mit dem Konsum. Ich beschäftige mich nicht nur damit, zu kaufen oder nicht zu kaufen, sondern auch damit, wenn ich kaufe, was kaufe ich da eigentlich und warum?
Wie hier schon mehrfach geschrieben, fällt es mir in fast allen Bereichen relativ leicht, nur das zu kaufen, leihen oder tauschen, was ich auch wirklich benötige. Nur im Hobbybereich ist es oft sehr schwer für mich, zu widerstehen. Um das jetzt wirklich mal in den Griff zu bekommen, habe ich mir ein Notizbuch geschnappt und mal meine Kreativvorräte notiert mit den dazu geplanten Projekten. So kann ich genau sehen, was ich noch alles daheim habe und was noch alles geplant ist. Ich habe notiert, was ich aus welchem Stoff nähen möchte oder was aus der Wolle werden soll, die hier wohnt. So hoffe ich, dass ich stets vor Augen habe, wie viele Dinge hier noch auf ihre Entstehung warten und da auch mein Tag nur 24 Stunden hat, sollte mich das von weiteren Einkäufen hoffentlich bewahren....  
Hat hier noch jemand solche "Tricks" ersonnen, um manche "Problemstelle" besser in den Griff zu bekommen?

Kommentare:

SAMMY hat gesagt…

Oh mein Gott - alle Achtung! So konsequent bin ich nicht!

LG Sammy

Frau nima hat gesagt…

Ich musste bei deinem Beitrag so lachen, weil ich am Wochenende auch eine Liste erstellt habe, was ich alles noch nähen und stricken möchte und dabei festgestellt habe, dass ich alles Nötige (eigentlich) habe...

Dein Mail beantworte ich noch ;)

Alles Liebe nima