Donnerstag, 12. November 2015

Konsumruhe - zur Zeit häufiger in den Medien

In den letzten Tagen und Wochen habe ich wieder häufiger in den verschiedensten Medien zum Thema Konsumverzicht gelesen. Oft im Zusammenhang mit Minimalismus und Entrümpeln und leider auch sehr oft mit erhobenem Zeigefinger. Schade, das ist nicht mein Weg. Ich denke überhaupt, ich berichte über meine Erfahrungen, aber jeder soll doch bitte seinen Weg gehen, so wie ich meinen suche. Konsumruhe ist für mich der Weg zum kritischen Auseinandersetzen mit meinen Kaufgewohnheiten und dem Einfluss, den ich habe, wenn ich etwas kaufe oder eben auch nicht. Minimalismus ist dabei nicht mein Ziel, das würde schon daran scheitern, dass ich Hobbys habe, bei denen ich etwas produziere (Socken, Shirts usw). Ich möchte für mich dahin, dass ich nur die nötigen Dinge anschaffe und die auch ganz bewußt nach bestimmten Kriterien auswähle, also z.B. fair, bio, öko, gute Qualität und Langlebigkeit, nachhaltig produziert. Das sind die Dinge, die bei einem Kauf für mich eine Rolle spielen. Vorhandenes nutzen und pflegen, reparieren und selber machen gehört für mich auch dazu. Ich freu mich über den Austausch und über Ideen, schade, dass es in manch einem Bericht so anders klingt, man kann doch so viel voneinander lernen.

Keine Kommentare: