Freitag, 20. Januar 2017

Entenhausen in Oberhausen


Am vergangenen Sonntag haben Herr Maus und ich es sozusagen auf den letzten Drücker in die Ausstellung "Entenhausen in Oberhausen" in die Ludwigsgalerie geschafft. Und ich bin sehr froh, dass wir die Zeit gefunden haben. 


Es war sehr interessant. Was mich wirklich fasziniert hat, waren die unterschiedlichen Zeichner und ihre Herangehensweisen. Wie werden die Geschichten angelegt, wie entstehen die Skizzen? 


Wirklich gut zu sehen anhand der verschiedenen Skizzen und Bilder war der Aufbau der Bilder und Geschichten. Ich hätte auch gar nicht gedacht, dass in der heutigen Zeit doch noch so viel Papier und Tusche in Gebrauch ist.
Und wie die Zeichner es schaffen, dass Donald immer als Donald erkennbar ist und man trotzdem sehen kann (wenn man sich auskennt), von welchem Zeichner er ist. Schon sehr faszinierend.

Obwohl wir nicht in die Ausstellung gegangen sind, weil wir Comic-Fans sind, sondern eher, weil wir beide kreativ veranlagt sind und auch gern zeichnen, sehen wir jetzt den Comic (den ich zumindest immer gern lese) mit anderen Augen. Da steckt so viel mehr Arbeit drin, als ich gedacht hätte, toll!

Schade, dass wir so spät dran waren, so kann ich es niemandem mehr empfehlen, tut mir echt leid....

Keine Kommentare: